Bewerber­unterlagen

Wenn die Einladungen zur Besichtigung ausbleiben

Das geringere Angebot an Mietwohnungen hat zur Folge, dass viele Interessenten ihre Wünsche und Vorstellungen zurückstellen oder anpassen - man macht Zugeständnisse bei der Lage, bei der fehlenden Badewanne oder dem nicht vorhandenen Balkon, bei der Entfernung zur nächsten Schule oder man schraubt die eigentlich gewünschte Quadratmeteranzahl herunter. Aber wenn die Einladungen zu Besichtigungsterminen dann immer noch ausbleiben, dann sollte man über das Anfertigen einer Bewerbermappe nachdenken bzw. einen genauen Blick auf die Unterlagen werfen, die man als Bewerberunterlagen an den Vermieter oder den Makler weiterreicht. Mit unseren Tipps für eine aussagekräftige und vollständige Bewerbermappe können Sie sich von vielen Bewerbern positiv abheben und Ihre Chancen auf dem Berliner Wohnungsmarkt erhöhen. Und obwohl die meisten der Informationen in so einer Bewerbermappe vollkommen auf freiwilliger Basis basieren, sollten Sie überlegen, diese so aussagekräftig wie möglich zusammenzustellen, da diese Unterlagen von vielen Vermietern und Mietern bereits standardmäßig aus Mittel für die Auswahl geeigneter Mietinteressenten eingesetzt wird bzw. viele Mieter sich darüber Vorteile verschaffen.

Nach welchen Kriterien werden Mieter ausgesucht?

Vermieter ist nicht gleich Vermieter und Sie werden schnell merken, dass ein privater Vermieter, der ggf. selbst mit in der Immobilie oder im Haus nebenan wohnt, andere Maßstäbe ansetzt als eine Hausverwaltung, die mit der Suche nach neuen Mietern beauftragt wird. Aber auch wenn die Gewichtung einzelner Aspekte unterschiedlich sein kann - es gibt immer die gleichen Punkte, die im Fokus stehen, wenn es darum geht, passende neue Mieter zu finden:

Zuverlässig und zahlungskräftig - oder?

Jeder Vermieter hat ein großes Interesse daran, dass seine Mieter pünktlich und zuverlässig die Miete bezahlen. Dass sie die Mietsache ordentlich behandeln und sich an Regeln und Hausordnungen halten. Darüber hinaus ist es für ein langfristiges Mietverhältnis aber ebenso wichtig, dass die Mieter zur Immobilie passen. Wenn Sie sich als Familie mit drei Kindern für eine Wohnung bewerben, die überwiegend von älteren Menschen bewohnt wird oder die Wohnung nur drei Zimmer hat, dann ist es unwahrscheinlich, dass Sie zu einer Besichtigung eingeladen werden. Mietobjekt und Umgebung können also durchaus eine größere Rolle spielen als zahlungskräftige Interessenten, wenn es darum geht, möglichst langfristig Mietverträge zu schließen!

Was muss eine Bewerbermappe für Miet-Interessenten enthalten?

Generell kann man wohl sagen: Je privater, desto persönlicher. Sollten Sie sich für eine privat vermietete Wohnung bewerben, so versuchen Sie, sich möglichst persönlich als Mensch, Paar oder Familie vorzustellen. Ein Foto ist kein Muss, aber falls Sie ein schönes Foto haben, dann ist es kein Fehler, dieses beizulegen. Schreiben Sie ein paar Zeilen über sich und warum Sie sich für die Immobilie bewerben. Neben aussagekräftigen Informationen zu Ihrer beruflichen und finanziellen Situation spielt auch Sympathie oftmals eine große Rolle!

Weiteren Unterlagen, die in der Bewerbermappe enthalten sein sollten:

  • Identitätsnachweis(e)
  • Einkommensnachweise/Steuerbescheid (für letzten 3 Monate bzw. für das vorangegangene Jahr)
  • eine aktuelle Schufa-Auskunft/Bonitätsauskunft
  • ggf. eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung/Vermieter-Referenz
  • ggf. eine Bürgschaft, falls selbst kein ausreichend hohes Einkommen vorhanden ist